Das Kleinstadtfestival...

Festival-Flair auf  Freibadwiese

Kleinstadtfestival am 27. Juli mit zwölf Bands

Wer beim Wort „Kleinstadt“ an Langeweile und hochgeklappte Bürgersteige denkt, liegt in Meppen definitiv falsch! Die Jugendkulturgruppe des JAM in der emsländischen Stadt hat keine Lust auf diese Klischees und zeigt unter dem Namen „Kleinstadtkinder“ seit Jahren, dass es mit Elan und Eigeninitiative auch anders geht. Der bisher größte Wurf dabei ist das neue „Kleinstadtfestival“ im Herzen von Meppen.

Die „Kleinstadtkinder“, das sind rund 100 Jugendliche, die unter diesem Namen rund um das örtliche Jugend- und Kulturzentrum JAM seit Jahren eine aktive Szene bilden. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen realisieren jedes Jahr mit Unterstützung der städtischen Jugendpflege rein ehrenamtlich ein beeindruckendes Programm aus Konzerten, Poetry Slams und vielen weiteren Veranstaltungen.

Bereits seit dem Jahr 2013 fand mit dem „Kleinstadtfest“ jährlich auch ein kleines Gratis-Jugendkulturfestival statt, auf dem viele Undergroundbands Halt machten, ganz egal ob Hip Hop, Punkrock, Metal oder Artverwandtes.

Irgendwann hatten aber alle Lust auf mehr – und so wird im Jahr 2019 aus dem „Kleinstadtfest“ das eintägige „Kleinstadtfestival“.  „In diesem Jahr ist alles deutlich größer und auch ein ganzes Stück professioneller“, sagt Stadtjugendpfleger Karsten Streeck. Auf der Hauptbühne, die 2019 mit 14 Metern Breite fast doppelt so groß sein wird wie in den Vorjahren, werden auch die Headlinerbands deutlich bekannter sein. Große Namen, wie ITCHY, SONDASCHULE, RAZZ, C.J. RAMONE, MONTREAL oder WEEKEND sollen die Mainstage mit Leben füllen und dürften alle Altersgruppen begeistern.  Ebenfalls dabei sind  Lokalgrößen wie  HI! SPENCER, EISENKARL, AGAINST RANDY und THE HAWAIIANS. Auf ACOUSTIC STEEL aus Lingen und CIVIL COURAGE vom Hümmling darf man sich auf der Nebenbühne in den Umbaupausen freuen. Das Gelände soll eigens für die Veranstaltung von den Schwimmbecken abgetrennt werden und Platz für mehrere tausend Besucher bieten. „Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt“, so Streeck weiter. So soll es Streetfood-Stände und Cocktail- und Getränkepavillions geben, an denen sich die Besucher verpflegen können.

Neben den professionellen Veränderungen und dem Aufstieg in eine höhere Event-Liga steht das „Kleinstadtfestival“ nach wie vor als Aktion von Jugendlichen für Jugendliche Hier verdient sich keine Eventagentur mit und die Preise für Tickets und Verpflegung bleiben festivaluntypisch erschwinglich. Von der Bandauswahl bis zur ehrenamtlichen Arbeit rund um die Festivaltage machen die „Kleinstadtkinder“ hier alles, was möglich ist selbst. Mit der Erfahrung der letzten Jahre professionell organisiert, dennoch familiär, in der Region verwurzelt und mit dem Fokus auf geile alternative Musik und tolle Festivalstimmung – dafür steht das „Kleinstadtfestival“ in Meppen!

 

Das „Kleinstadtfestival“ feiert seine Premiere am 27. Juli 2019 auf dem Freibadgelände in Meppen. Der Kartenvorverkauf läuft auf Hochtouren, Tickets sind noch verfügbar.

Eine Besonderheit hat das Event noch zu bieten: Da es sich um eine Jugendkulturveranstaltung der Stadt Meppen handelt, dürfen auch Jugendliche ab 14 Jahren bis 0.00 Uhr anwesend sein. Jüngere Besucher dürfen das Festival in Begleitung der Eltern ebenfalls besuchen.

Alle Informationen zum Festival, wie Anfahrt, Parken, Zeiten, etc. findet man unter kleinstadtfestival.de.

 

Tickets im Vorverkauf bundesweit bei allen Vorverkaufsstellen und unter kleinstadtfestival.de  
25,00 € (Normalpreis, zzgl. evtl. Gebühren)

5er Ticket: 100,00 €
14,99 € (ermäßigt für Schüler – nur im JAM, An der Bleiche 3, Meppen)

Zeiten: Einlass: 13:30 Uhr, Beginn: 14:00 Uhr, Ende: 1:00 Uhr.

Zugang/Parken: Kirmesplatz Nagelshof

 

 

Selbermachen gewünscht!

 

Kleinstadtfestival als doityourself-Event

Einst als Geheimtipp bekannt geworden ist das Meppener Kleinstadtfest in den letzten Jahren durch sein besonderes Flair gemixt mit einer spannenden Auswahl vieler lokaler und ah einiger überregionaler Acts. In 2019 verändert sich nicht nur dem Name – aus Kleinstadtfest wird Kleinstadtfestival! Und damit verbunden der Aufstieg in eine größere Open-Air Liga. Vom kleineren „Umsonst & Draußen“ zum Ticket-Festival. Aber weiterhin mit dem bewährten „Selbstmach-Flair“. „Bei uns wird so gut wie alles selbst auf die Beine gestellt“, weiß Stadtjugendpfleger Karsten Streeck zu berichten. Gemeinsam mit über 80 Jugendlichen und jungen Erwachsenen  arbeitet das JAM-Team seit fast einen dreiviertel Jahr an der Großveranstaltung im Meppener Freibad. In verschiedenen Arbeitsgruppen wird seitdem kräftig vorbereitet und geplant. Die vielen Gewerke, die zu einem solchen Event dazugehören bedienen viele Interessen: Booking, Technik, Logistik, Künstlerbetreuung, Marketing, um nur einige Bereiche zu nennen. Je nach Vorliebe kann sich jeder Helfer in Vorbereitung und Durchführung ausleben. Jüngere lernen hier von den Älteren. „Natürlich soll am Ende ein tolles Event fürs Publikum rauskommen, eigene Erfahrungen machen zu dürfen ist aber für die Crew mindestens genauso wichtig“, so der Jugendpfleger. Ein Konzept, das aufgeht – mitten im Spagat zwischen Anleitung zum „Selbermachen“ und Ablieferung eines Top-Events!

 

Top Lineup beim Kleinstadtfestival!

 

Aufstieg in höhere Künstler-Liga in 2019

Neben in der Region bekannt gewordenen Bands konnte das Booking-Team des Kleinstadfestivals in diesem Jahr auch etliche überregionale Acts verpflichten. „Dadurch, dass wir erstmalig einen äußerst vertretbaren Ticketpreis nehmen und außerdem tolle Sponsoren im Boot haben, konnten wir beim Booking deutlich mehr Geld investieren“, sagt Jonas Egbers vom Kleinstadtfestival-Booking-Team. Zusammengekommen sind beachtliche zwölf Bands, die gemeinsam einen Musikmarathon von 11 Stunden auf zwei Bühnen bestreiten werden und sicherlich jedem Musikgeschmack etwas zu bieten haben

Als Headliner wurden ITCHY und SONDASCHULE gefunden. ITCHY blickt mittlerweile auf 15 Jahren Bandgeschichte, über 900 Shows in 20 Ländern und mit »All We Know« das mittlerweile siebte Studioalbum. Im Jahr 2017 den alten Bandnamen ITCHY POOPZKID auf das saloppe und schon seit Jahren gebräuchliche Fan-Kürzel ITCHY reduziert, wird  das Trio aus Eislingen den Meppener mit Garantie so richtig einheizen.

Keine geringenen als die Ska-Punks von SONDASCHULE sind ebenfalls beim Kleinstadtfestival 2019 am Start. Die Band aus Mühlheim an der Ruhr widersetzten sich vor zwei Jahren mit ihrem Top-10-Album »Schön kaputt« der wunderschönen Hässlichkeit des regionalen Untergangs mit Pauken, Trompeten und Offbeats. Doch jetzt sind andere Geschütze gefragt: »Schere, Stein, Papier«, ihr neues Album, das im Juli, dem 15. Jubiläumsjahr der Band erscheint, ist politischer, ernster. Headlinerqualitäten haben sicherlich auch RAZZ. Die Jungs aus dem Emsland kommen endlich auch nach Meppen. Was RAZZ mit ihrer experimentellen Mischung aus alternativem Indie und Rock auf die Bühnen bringen, ist groß und steht etablierten Rock-Bands in nichts nach. Sie kombinieren Sound von früher – Garage Rock, ein wenig Rock ’n‘ Roll und Blues Rock – mit modernen Beats und sympathischer, jugendlicher Unbekümmertheit und gehören deshalb aktuell zu den Nachwuchsbands mit dem größten Faszinationsfaktor.

Als „Special Guest“ über Monate geheim gehalten, konnte MONTREAL nach ihrem gefeierten Auftritt beim  Hurricane-Festival erst kürzlich bekannt geworden werden. Im Jahr 2003 machten Yonas, Hirsch und Max Power schließlich die Band MONTREAL, zwei Jahre später erschien bereits ihr erstes Album „Alles auf schwarz“. Seitdem folgten knapp 700 Konzerte in 17 Ländern, unter anderem mit der Bloodhound Gang, Madsen, Slime, Royal Republic und Ignite.

Die RAMONES sind tot, es leben die RAMONES! Und wie lebendig die Musik der 1974 gegründeten New Yorker Punk-Legendenband immer noch ist, wird niemand geringerer als Ramones-Bassist C.J. RAMONE beim Kleinstadtfestival beweisen! Die RAMONES  gelten als Gründer des amerikanischen Punkrocks und Vorbilder für Bands wie Metallica, Motörhead oder der Red Hot Chilli Peppers. C.J. wird in Meppen im Rahmen seiner Europa-Tour mit seiner Band mit eigenen Songs und einer Auswahl weltbekannter RAMONES -Smashhits ordentlich abrocken! 

„WEEKEND is back!“ Ein Satz aus der Deutschrap-Klischee-Floskelsammlung, der schlicht wahr ist, wenn sich WEEKEND nach zwei Jahren Albumabstinenz zurückmeldet. Von ihm überzeugen kann man sich am besten auf Festivals 2019 – am besten beim Kleinstadtfestival 2019 in Meppen!

Auf dem Sprungbrett nach oben sind HI! SPENCER. Bandgründung 2012, Debütalbum 2015 und mehrere Ohrwurm-Singles: Die Spotify-Klicks haben für Hi! Spencer die Millionen-Marke längst hinter sich gelassen, der Hi! Spencer-Sound sorgt regelmäßig für strahlende Gesichter in diversen Radio-Redaktionen sowie auf Clubshows und Festivals. Mit dem Support vom Label Uncle M wird 2019 ein neues Kapitel in der Band-Geschichte aufgeschlagen. Es beginnt mit der Album-Veröffentlichung am 15. Februar und wird weiter geschrieben auf der dazugehörigen Raus und weiter-Tour 2019 -und natürlich auch beim Kleinstadtfestival in Meppen!

Regionale Bands wie AGAINST RANDY, EISENKARL, CIVIL COURAGE , THE HAWAIIANS und ACOUSTIC STEEL runden das Lineup ab.

 

 

Die Local Heroes des Emslandes!

 

Bands aus der Region gestalten Vorprogramm

Die Auftritte regionaler Acts sind seit jeher ein wichtiges Markenzeichen des Kleinstadtfestes  gewesen. So auch beim Festival in diesem Jahr. 

Bereits mehrere Einsätze beim Meppener Festival haben die ortsansässigen EISENKARL auf dem Tacho. Für Emsländer, die auf harte Klänge stehen, führte an dieser Gruppe in den letzten fünf Jahren fast kein Weg vorbei. Neben erfolgreichen Auftritten in der Region konnte die Band mit ihrer Hardrock- und Metal-Covershow auch überregional einige Erfolge verbuchen. Die  Band stellt erneut die neuen Gesichter bei EISENKARL offiziell vor und kündigte die ersten Auftritte in neuer Besetzung an.

Zum Inventar gehören mittlerweile AGAINST RANDY! Die vier steilen Typen in weißem Hemd und schwarzer Krawatte aus dem Emsland bringen seit 2013 im feinen Outfit eine perfekte Mischung aus coolem Indie-Rock und rotzigem Rock ’n‘ Roll auf die Bühne. Rollende Drumbeats, ein bretternder Bass, drückende aber dennoch melodische Gitarrenriffs und eine Stimme, die nicht nur die Fangemeinde zum Mitsingen verleitet. Die schon fast arrogante Coolness gemischt mit energiegeladenen Songs ergeben die perfekte Symbiose, die seinesgleichen sucht. Beim Kleinstadtfestival kommen wir einfach nicht ohne AGAINST RANDY! 

Vier, nach eigener Angabe „unterdurchschnittlich gut aussehende Jungs aus der Grenzmetropolregion zwischen Emsland und Grafschaft Bentheim“  machen gerne Musik, haben ACOUSTIC STEEL 2011 gegründet und machen seitdem Heavy Metal in seiner reinsten Form. Laut, leise, offen, frei und völlig unvorhersehbar! Coverversionen aus Stahl von Lieblingssongs, denen die vier Jungs jetzt seit mittlerweile ca. 25 Jahren verfallen sind. Diese werden in ein Gewand aus Akustikgitarren, Bass, Cajons, Melodika und verschiedensten Percussioninstrumenten gesteckt und heraus kommt der einzigartige Sound von ACOUSTIC STEEL. Von der kleinen Kneipe um die Ecke bis zum Wacken Open Air konnten unsere vier Protagonisten schon die Massen in Ekstase gniedeln und so soll auch weiterhin Acoustischer Stahl von den Bühnen des Landes regnen! Hurra und geil!!!

Bei CIVIL COURAGE aus dem Hümmling  ist der Name ist Programm. Punkrock mit Doktortitel – keiner macht was er soll. Jeder macht was er will. Aber alle machen mit. Wenn es dann noch irgendeinen Sinn ergibt und sie etwas mit der Musik bewirken können, ist bei CIVIL COURAGE der Auftrag erfüllt. In diesem Fall ergibt es auf jeden Fall einen Sinn, da die CIVIS beim Kleinstadtfestival 2019 zu Gast sein werden!

„Let`s hula on Mars tonight!“ und zwar doll! Das versprechen die HAWAIIANS aus Westerkappeln. Standschlagzeug, Gitarre und Bass mit jeweils einem Gesang reichen, um Hüften zum Tanzen zu bringen. Texte, die sich mit Melodien treffen, um sich in Gehörgänge zu fräsen und Teenager nie wieder ruhig schlafen zu lassen, sind das Risiko, das letztlich jeden trifft! Diese Jungs sind unterwegs, um von Seemonstern, Surfern mit Liebeskummer und von ihren Weltraum-Abenteuern zu singen. Da treffen die sägenden Punk-Rock-Gitarren der Ramones nicht nur auf die Gesangsharmonien der Beach Boys, sondern auch auf die grandiosen Melodien der Fifties-Rock n´Roll-Ära! -Und das solange, bis auch der letzte vor lauter „Hubble Bubble“ und „Hully Gully“ nur noch „Do the Rat“ versteht. Wie kann man besser das KLEINSTADTFESTIVAL eröffnen als so?

 

Nach oben